„Gottes Schöpfung war sehr gut"

Unter diesem Motto haben Frauen aus Surinam den Weltgebetstag vorbereitet. Der ökumenische Gottesdienst hierzu fand diesmal in der kath. Kirche St. Bonifatius statt.

Surinam ist das kleinste Land an der Nordküste Südamerikas. Es halb so groß wie Deutschland und hat 540.000 Einwohner verschiedenster Bevölkerungsgruppen. In diesem kleinen Land sind als Einziges sämtliche Glaubensrichtungen vertreten – und das läuft erstaunlich friedlich nebeneinander ab: So stehen die Synagoge und die Moschee direkt nebeneinander und teilen sich sogar den Hausmeister!

Im Mittelpunkt stand die Schöpfungsgeschichte:
Surinam besteht überwiegend aus Regenwald und hat dadurch eine wundervolle Flora und Fauna. Doch: Diese Schöpfung ist massiv bedroht durch den Raubbau von Holz und Abbau von Gold und Bauxit. Dafür wird viel Wasser bzw. Quecksilber benötigt. Die Schadstoffe gehen ungefiltert wieder in die Flüsse! In den gleichen Flüssen waschen die Frauen Surinams ihre Wäsche und holen Wasser für den täglichen Bedarf… - und auch die Natur muss damit leben!!!

Viele Besucher fanden, dass es der schönste Weltgebetstags-Gottesdienst seit langem war. Auch dem Vorbereitungsteam hat es wieder viel Spaß gemacht.
Im Anschluss gab es im Gemeindehaus viele leckere Speisen aus Surinam zum Probieren.

Ein großer DANK geht an die Gruppe „Saitenwind", die den Gottesdienst wieder musikalisch begleitet hat. Dieses Mal hatten sie eine Premiere: Es war der 1. Auftritt unter der neuen Leitung von Herrn Volker Thomas.

Ihre/eure Birgit John
(Bild: Peter Kirby)

Losungen

Tageslosung von Freitag, 21. September 2018
Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.

Nächster Gottesdienst

Samstag, 22.09.2018, 10:00
Kinderkirche
Sonntag, 23.09.2018, 10:00
Gottesdienst mit Taufen

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund