CORONA-Hilfe weltweit - Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden für weltweite Schutzmaßnahmen -

Die Pandemie trifft die Ärmsten weltweit besonders hart

Hannover, 20.04.2020. Der neuartige Corona-Virus Sars-CoV-2 breitet sich weltweit immer stärker aus. Mittlerweile sind mehrere tausend Menschen an dem Virus gestorben. Immer mehr Länder versuchen, die Ausbreitung zu verlangsamen. Die gesamte Entwicklung bereitet der Diakonie Katastrophenhilfe aus humanitärer Sicht große Sorgen, denn gerade in den ärmsten Ländern und Krisengebieten haben die Menschen kaum Mittel, um ausreichende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Die Gefahr einer ungehemmten Ausbreitung des Virus ist in armen Regionen besonders groß. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist deshalb im engen Austausch mit ihren Partnerorganisationen. Diese verstärken die Hilfsangebote und tun ihr Bestes. Außerdem wurde ein weltweiter Hilfsfonds eingerichtet. Ohne internationale Unterstützung wird aus der Corona-Pandemie eine weltweite soziale Katastrophe mit unvorhersehbarem Ausgang.

Menschen in Flüchtlingscamps sind beispielsweise großen Risiken ausgesetzt, da die hygienischen Bedingungen ohne-hin schon schlecht sind und die medizinische Versorgung unzureichend ist. Auch die afrikanischen Länder sind besonders bedroht von der Pandemie: Die meisten haben ein schwaches Gesundheitssystem, zu wenig Laborkapazitäten und zu wenig Gesundheitspersonal. Bei mangelhaftem Zugang zu Wasser ist es unmöglich, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Menschen in Armut sind außerdem oft mangelernährt, geschwächt und daher besonders anfällig für Krankheiten.
In dieser Krise leistet die Diakonie Katastrophenhilfe akute Nothilfe in den vielen Ländern der Welt. In Haiti stattet sie gemeinsam mit der Partnerorganisation GADEL Häuser mit Wassertanks aus, damit Menschen sich in den abgelegenen Gemeinden regelmäßig die Hände waschen können. Und in der DR Kongo leisten die Partnerorganisationen RACOJ und Groupe Milima Aufklärungsarbeit zu Hygienepraktiken. Ihre Gesundheitsstationen wurden mit Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln ausgestattet.  
Im Moment arbeitet die Diakonie Katastrophenhilfe weltweit an weiteren sofortigen Hilfsmaßnahmen, etwa in Indien, Bang-ladesch, Pakistan, Guatemala.
Für die weitere Hilfe bitten wir um Spenden

Stichwort: Corona-Hilfe weltweit

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank
oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden
Über den Verlauf des Hilfseinsatzes der Diakonie Katastrophenhilfe informieren wir auf unserer Website:
www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Foto: Corona Hilfe Weltweit - Siegfried Modola DKH

Ich sag „Danke“ für die Welt mit allem, was lebt. / Ich sag „Danke“ für alle Menschen, die diese Welt gestalten dürfen. / Ich sag „Danke“, dass ich so bin wie ich bin – wunderbar geschaffen / Ich sag „Danke“ für die Menschen in meiner Nähe, die mich tragen. / Ich sag „Danke“ für die Kraft, die alles zusammenhält, die Welt, das Leben, mein Leben. / Danke, Gott, dass es dich gibt. Danke, Gott, dass du mich hältst, egal wie es mir geht. Danke, Gott, dass du mich wunderbar gemacht hast. Wunderbar ist deine Schöpfung. Ich bin froh, dass ich das immer wieder erkenne. Amen.
Mit diesem Gebet hält Mathias Kopischke inne vor Gott und sagt „Danke!“ Er bezieht sich dabei auf die Worte des Psalmbeters des 139. Psalms: „Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele“ (Vers 14). Diese Worte passen für mich besonders in diese Zeit, denn wir feiern „Erntedank“. Dieser Dank an Gott öffnet uns immer wieder neue Perspektiven. Dass er diese Welt und seine Schöpfung im Innersten zusammenhält. Dass er uns das Leben und alles, was uns ausmacht, schenkt. Und dass wir dafür sorgen, dass diese Schöpfung und alles, was zu ihr gehört, nicht weiter zerstört wird.

Danke, dass es Sie, dass es Dich gibt! Bleiben Sie, bleibe behütet.

Thomas Thiem, Pastor

Liebe Leser*innen,

am Sonntag, 25.Oktober feiern wir einen Gottesdienst in der St.Nicolai-Kirche mit Pastorin Dorothee Urhahn-Diel.

Wir werden in der kommenden Zeit einmal im Monat einen Online-Gottesdienst feiern. Gerne bringen wir den Sonntagsgottesdienst als Brief auch zu Ihnen nach Hause. Melden Sie sich dazu im Kirchenbüro (Tel.: 2046880). Die zurückliegenden Gottesdienste/ Links finden Sie unter Aktuelles - Gottesdienste auf Youtube-Archiv

Gottesdienst in der St.-LEGO-lai-Kirche von Wittmund - ein klasse Video von den Kigokindern Tomke und Deike https://youtu.be/qpyQnQy-sHM

 

 Wir sind und bleiben im Glauben und im Gebet verbunden."Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben." Psalm 46,2

 Liebe Grüße, seien Sie behütet, 

im Namen des Kirchenvorstandes und meiner Kollegen Pastor Thomas Thiem und Dorothee Urhahn-Diel, Ihre, eure Martina Stecher

 

 

 

 

 

 

 

Losungen

Tageslosung von Dienstag, 27. Oktober 2020
Ich weiß wohl, es ist so: Wie könnte ein Mensch recht behalten gegen Gott. Hat er Lust, mit ihm zu streiten, so kann er ihm auf tausend nicht eines antworten.
Der Schriftgelehrte sprach zu Jesus: Ja, Meister, du hast recht geredet! Er ist "einer", und ist kein anderer außer ihm; und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüt und mit aller Kraft, und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer. Da Jesus sah, dass er verständig antwortete, sprach er zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes.

Nächster Gottesdienst

Sonntag, 01.11.2020, 10:00
21.Sonntag nach Trinitatis
Sonntag, 01.11.2020, 11:00
Taufgottesdienst
Sonntag, 08.11.2020, 10:00
Drittletzter Sonntag - Online
Sonntag, 15.11.2020, 10:00
Vorletzter Sonntag/Volkstrauertag
Sonntag, 22.11.2020, 00:10
Ewigkeitssonntag

Impressionen

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai Wittmund